3. Vintage Starboat Race Zürich - Final Day

Auch für die Holz-Starboote auf dem Zürichsee blieb es gestern flau. Somit bleibt es beim Klassement vom Freitag mit drei schönen Wettfahrten mit 2-3 Bft Südwind. Christoph und Tina Gautschi YCB gewannen vor Peter Wyss/Martin Fleck ZYC und Harm Adriaans/Jeroen Kop NED. Am Start waren 11 Teams aus 3 Nationen.

  • (1) Ablegen vom schwimmenden Bootshaus des Zürcher Yacht Club (1) Going out form the floating boathouse of Zürcher Yachtclub
  • (6) Startszene im 3. Lauf (6) Start of race 3
  • (5) Glückliche Teilnehmer auf SUI4654 ESTELLA (5) Happy participants on SUI4654 ESTELLA
  • 1. Christoph Gautschi / Tina Gautschi
  • 2. Peter Wyss (R) / Martin Fleck (L)
  • 3. Harm Adriaans / Jeroen Kop
  • English Text further down -

Vintage Starboat Race Zürich – zum 3. Mal und stetig größer

„Vintage Starboats – Come to Zürich!” Während das für dieses Wochenende ebenfalls geplante Old Fashion Race wegen Corona-Auflagen abgesagt werden musste, erreichte die 3. Auflage des Vintage Starboat Race einen neuen Rekord mit 15 Teilnehmern und einem vollem Programm auf und neben dem Wasser. Der Zürcher Yacht Club war wieder ein phantastischer Gastgeber, intensive unterstützt vom Oldtimer Boot Club Zürichsee, den Schweizer Starbootflotten und zahlreichen Sponsoren.

Die Veranstaltung begann mit einer (Wieder-)Taufe von SUI 5244 BIANCA, wunderschön aufgebaut buchstäblich bis zum letzten Tag vor den Rennen von Dominik Schenk am Bodensee. Der stolze und glückliche Eigner Hans-Ruedi Osterwalder, Sohn des ersten Besitzers, spendete das Abendessen und Poloshirts für alle. Und er ist schon wieder am nächsten Projekt …

Renntag 1 brachte perfekte Segelbedingungen mit konstanten 2-3 aus Süd. Eine schöne Mischung aus Sonne und Wolken ergab die richtige Abrundung eines unvergesslichen Erlebnisses für Starbootsegler, Fotografen und Zuschauer – und brachte 3 Up and Down Rennen in die Wertung. Das Feld segelte eng zusammen, Vintage Performance und Vintage Classic wechselten häufig Positionen und erfreuten sich am Match Racing. Die folgenden Tage waren von leichtem und löchrigem Wind charakterisiert. An Tag gab es keinen Start. Das Rennen an Tag 3 musste nach vielen Wechseln der Windrichtung abgebrochen werden, aber bis dahin genossen alle auf dem Wasser zu sein und sich mit Gleichgesinnten zu messen.

Daher endete das Segelwochenende mit der Wertung des ersten Tages: FRAM VI SUI 5009 Christoph Gautschi / Tina Gautschi (YCB) als Tagessieger mit einer Serie von 3-2-1. Platz 2 für PENELOPE SUI5249 mit Peter Wyss / Martin Fleck ((ZYC) auf den Plätzen 1-4-4.  Das älteste Boot der Flotte und Olympiadritter von 1936 BEM II NED1294 (Harm Adriaans / Jeroen Kop, WSVDB) zeigte eine starke Leistung als Dritter mit den Plätzen 8-1-3.

Zwischenzeitlich finden Vintage Starbootsegler immer Themen zum Fachsimpeln und Erfahrungsaustausch über Erhalt, Restaurierung und das Segeln ihrer hölzernen Schönheiten. Grüppchen gingen immer wieder raus und ein wenig von dem Wind einzufangen, freundliche Duelle auszutragen und Fotoszenen zu bieten.

An den Abenden floss reichlich Bier und Wein, mit allen draußen auf dem Steg des schwimmenden Bootshauses da die Innenräume nicht genutzt werden sollten. Phantastisches Sommerwetter und die spektakuläre Kulisse der Zürcher Skyline in der Abenddämmerung verstärkten die angenehme Atmosphäre. Das Cateringteam des Zürcher Yacht Club übertraf sich wieder einmal und bot wohlschmeckendes Essen und Kleinigkeiten über das gesamte lange Wochenende bis hin zur Schlusszeremonie.

Währenddessen trug moderne Webkommunikation den Geist der Veranstaltung in die Starboot- und Holzbootwelt, getrieben durch die Internationale Starbootklasse und die Schweizer Starbootflotten, mit vielen Likes und fröhlichen Kommentaren. Spezielle Aufmerksamkeit fand die farbenfrohe Vielfalt der hölzernen Starboote im Kontrast zu den rein weißen Bildern heutiger Flotten.

Die Preisverleihung fand wieder draußen statt mit sozialer Distanz zwischen den Teilnehmern. Ein spezieller Restaurierungspreis wurde gestiftet und ging an GER 5072 GAMBLER, gebaut 1967 bei Portier am Zürichsee, damals mit Beteiligung von Bootsbaumeister Josi Steinmayer der wieder mit SUI  4677 MONIQUE-ANN II dabei war. Felix Schaut, der Eigner von GAMBLER bekam den Preis als Anerkennung für das große Interesse daran, wie man zu alter Pracht restauriert. Das Boot wird hoffentlich zu einem zukünftigen Event mit Holzmast zurückkehren!

Alle gingen fröhlich nach Hause mit schönen Erwartungen an zukünftige Veranstaltungen. Das Segeln mit Vintage Starbooten hat nun eine wahre Heimat in Europa und die Schweizer Starbootflotten möchten dies auf weitere Treffen ausweiten!

Christoph Kempermann
Organisationskomitee VSR Zürich, Kommunikation

Bericht mit Fotos  (PDF) und mit  English Text

Link zu den Ergebnissen:Schluss Resultate
 

UPCOMING EVENTS