Bacardi Cup 2022 - Miami USA - Day 3

Mit rund 12kn war die Seabreeze gestern etwas schwächer als an den Vortagen....und Mateusz Kusznierewicz POL/Bruno Prada BRA mussten sich ein erstes mal geschlagen geben: Jack Jennings USA/Pedro Trouche BRA holten den Laufsieg vor den Titelverteidigern und rückten damit auf den 6. Gesamtrang vor. Konstant weiterhin Eric Doyle/Payson Infelise USA, die als Lauf-Dritte weiterhin Rang 2 in der Gesamtwertung halten. Diego Negri/ Sergio Lambertenghi ITA sind auf Rang 3 vorgerückt. Piet Eckert SUI/ Frederico Melo POR rückten Dank eines 11. Laufranges auf Rang 14 vor. Hubert Merkelbach/Kilian Weise GER folgen als beste Deutsche auf Rang 21, Christian Pauksch GER/Alex Gouda SUI sind 25.

  • Pole-Position von Ed Wright /Alberto Ambrosini beenden das Rennen auf dem 7. Platz.
  • Start zum Race 3
  • Winner Race 3: Jack Jennings / Pedro Trouche
  • Daniel Wyss/Steffen Rutz hatten offenbar das Rennen aufgeben müssen?!

JACK JENNINGS (USA) UND PEDRO TROUCHE (BRA) GEWINNEN DAS 3. RACE BEIM 95. BACARDI CUP

Mateusz Kusznierewicz/Bruno Prada halten die Führung in der Serie, aber nicht den Rennsieg.

Spektakuläre Bedingungen garantierten einen Tag mit besten Windverhältnissen für die 58 Boote der Star Class-Flotte. Nach zwei Tagen Dominanz der Titelverteidiger des Bacardi Cup, Kusznierewicz/Prada, sahen gestern neue Gesichter an der Spitze des Feldes.

Jack Jennings (USA) und Pedro Trouche (BRA) griffen von Anfang an und segelten ein perfektes Rennen, um die Führenden in einem entscheidenden Zug am Ende des ersten Vorwindes einzuholen, das Tempo wieder gegen den Wind zu bringen und zum Sieg zu verhelfen.

Das Rennen:
Die Starboote waren gleichmäßig entlang der Startlinie von Rennen 3 und auf der ersten Luvstrecke ohne bevorzugte Seite verteilt. Es fehlten einige Boote (darunter das SUI Star Team Gautschi/Holweg - Ursache nicht bekannt) sowie gab es 4 Frühstarts (darunter Tom Loefsted SWE und Ante Razmilovic GBR) 

Der Brite Ed Wright und der Italiener Alberto Ambrosini segelten zum ersten Mal zusammen. Das Team hatte einen guten Start, obwohl es etwas hinter den Booten lag, was zu seinem Vorteil war, da es in der Lage war, nach Backbord zu wenden. Sie segelten mit dem Lift, bis sie umgestoßen wurden, und steuerten auf die Luvmarke zu, die die Flotte von rechts bedeckte.

Wright/Ambrosini setzten ihre Form gegen den Wind fort und entschieden sich für links, um schnell durch die fantastischen Wellen und Surfbedingungen zu fahren. Aber als sie nach rechts wechselten, löste sich ihre Führung auf.

Nach einer aufregenden Torrundung segelten Jack Jennings/Pedro Trouche stark gegen den Wind und diktierten den Ranglistenwechsel, als sie sich zum zweiten Mal der Luvbahnmarke näherten. Das Paar schaffte es, seine Plätze zu finden, um auf eine freie Spur zu kommen, und manövrierte rechts von Wright/Ambrosini, um die Führung zu übernehmen, während die Bacardi-Cup-Meister von 2019, Eric Doyle/Payson Infelise, verfolgten.

Beim Runden der Luvmarke lieferten sich Wright/Ambrosini ein Duell mit den Bacardi-Cup-Siegern von 2018, Diego Negri/Sergio Lambertenghi, die auf Backbordschlag hereinkamen, während Kusznierewicz/Prada auf dem 5. Platz landeten. Paul Cayard/Frithjof Kleen folgten, gefolgt von den O’Leary-Brüdern und Jørgen Schönherr/Markus Koy, gefolgt von Eivind Melleby/Joshua Revkin.

Auf der Kreuz blieb der Druck über den gesamten Kurs hinweg konstant. Kusznierewicz/Prada, die sich am letzten Leetor von ungefähr dem 5. auf den 2. Platz sich zurückkämpften, während Doyle/Infelise den 3. Platz belegten. Erneut einen 4. Platz für den amtierenden Star-Weltmeister Negri mit Crew Lambertenghi und dies bringt sie auf den 3. Platz der Rangliste und verdrängt die O’Learys auf den 4. Platz.

Die Laufsieger Jennings/Trouche bestreiten erst ihr fünftes gemeinsames Event und ihr Sieg bringt sie in der Rangliste um zwei Plätze auf den siebten Gesamtrang vor.

„Sicher hatten wir viel Spaß beim Surfen, manchmal im Lee segeln und mit verschiedenen Modi spielen“, erklärte Trouche, der 2018 das Finale der Star Sailors League gewann. „Unser Gespräch war heute viel besser bei Vorwind, also hatten wir beim ersten Vorwind einige Gewinne. Ich bin super glücklich. Ein Champagnertag in der Biscayne Bay!“

Von der Pole-Position verloren Wright/Ambrosini ihr Tempo und beendeten das Rennen auf dem 7. Platz. Das Paar schloss sich erst zusammen, nachdem ihre jeweiligen Skipper nicht antreten konnten. Die Fortschritte waren stetig, mit einer sich verbessernden Scorecard von 18, 11 und 7. Für Wright entspricht ihr vorderes Flottengebiet seinem Stammbaum, nachdem er zuvor sechs Mal auf das Podium des Finn Gold Cup gestiegen war, darunter Gold im Jahr 2018.

Eivind Melleby/Joshua Revkin belegten den 5. Platz, um ihre Rangliste auf dem 5. Platz zu halten, während Cayard/Kleen im Rennen und auf der Rangliste den 6. Platz belegten. Cayard nahm vor zweiundvierzig Jahren zum ersten Mal am Bacardi Cup teil, als er für Tom Blackaller fuhr. Seitdem ist er viele Male Rennen gefahren, muss aber noch gewinnen.

"Ich habe noch nie den Bacardi Cup gewonnen", erklärte Cayard. „Ich war viele Male Zweiter, also wäre es schön zu gewinnen! Wir haben hier eine Menge großartiger Konkurrenz, ich denke, es müssen 10 Weltmeisterschaften ausgetragen werden, also ist es hart, wenn man in den Rennen unter den Top 10 ist "

Weitere Rangierungen du unsere SUI star Teams:
Piet Eckert SUI/ Frederico Melo POR rückten Dank eines 11. Laufranges auf Rang 14 vor. Hubert Merkelbach/Kilian Weise GER folgen als beste Deutsche auf Rang 21, Christian Pauksch GER/Alex Gouda SUI sind 25. Nicht gestartet sind Christoph Gautschi/Nils Holweg. Ursache dazu ist leider nicht bekannt. Ebenso der Grund das Daniel Wyss/Steffen Rutz im Rennen mit dnf nicht gewertet sind.

Der Link zur Rangliste

und die  Top 10 Results – after Race 3
1. Mateusz Kusznierewicz / Bruno Prada (POL 8548) - 4 pts
2. Eric Doyle / Payson Infelise (USA 8423) - 8 pts
3. Diego Negri / Sergio Lambertenghi (ITA 8567) - 12 pts
4. Peter O'Leary / Robert O'Leary (IRL 8465) - 14 pts
5. Eivind Melleby / Joshua Revkin (NOR 8543) - 18 pts
6. Paul Cayard / Frithjof Kleen (USA 1988) - 22 pts
7. Jack Jennings / Pedro Trouche (USA 8464) - 23 pts
8. Augie Diaz / Christian Nehammer (USA 8509) - 27 pts
9. Erik Lidecis / Greg Smith (USA 8459) - 35 pts
10. Ed Wright / Alberto Ambrosini (AUS 8320) - 36 pts

Follow all the action:
Entry list 
Full results
Event Website
Facebook
Instagram
YouTube

 

 

WICHTIGE MITTEILUNGEN

REGATTA TERMINE 2022

  • Anklicken zum PDF

Die Termine zur nächsten Segelsaison. 
Stand 16. Mai 2022

 

UPCOMING EVENTS

Starboat Race 2022 auf dem Zürichsee

Hier die weiteren Star Regatten auf dem Zürichsee
(blau = nur Vintage Starboote)

Oldtimer Regatta/Vintage Starboat Raceam 05. und 06. Juni zum Jubiläumsanlass 100 Jahre YCR.

Old Fashion Racevom 21. – 22. August 2022 in Zürich für diverse Oldtimer und TCF

5. Vintage Starboat Race vom 26. – 28. August 2022 in Zürich

Anklicken LOGO zum Flyer