STAR EUROPEAN CHAMPIONSHIP 2021 – Day 3

Am 3. Tag der Star-EM gab es erstmals nur leichte Winde um die 5kn, was Enrico Chieffi/Ferdinando Colaninno ITA offenbar sehr behagte: Mit den Tagesrängen 1 und 2 sicherten sie sich vor der heutigen Schluss-Wettfahrt vorzeitig den Titel. Vor 25 Jahren war Chieffi bereits Star-Weltmeister. Punktgleich auf den Rängen 2 und 3 folgen Hubert Merkelbach/Kilian Weise GER und Augie Diaz USA/Christian Nehammer AUT. Mit 7 Punkten Rückstand auf Rang 2 können sich auch Tonci Stipanovic/Tudor Bilic CRO noch Medaillen-Chancen ausrechnen. Immer besser in Schwung kommen Piet Eckert SUI/Edoardo Natucci ITA: Dank den Tagesrängen 4 und 7 rückten sie auf Rang 9 vor.

  • Der Titelgewinn steht nach Race 6 fest. Swiss Star Class gratuliert den beiden!
  • Hubert und Killi segelten gestern unglücklich - wir freuen uns sie in Brunnen zur SM dabei zu haben!
  • Eigentlich unerlaubt sich in die Wanten zu hängen - wen überrascht es wer es ist !

Ganz anderst als die Vortage war der Wind am 3. Segeltag an der Star-Europameisterschaft in Split, Kroatien mit sehr wenig Wind und schwierige Verhältnisse. Die Meeresbrise lag bei 5-7 Knoten und es war dazu stark löchrig. Bei 2. Rennen des Tages nahm die Windstärke etwas zu, war jedoch nach wie vor schwierig. Die Kurslängen mit 2 Kreuzen und Zielvorwind dauerten jeweils gut 1 1/2  Stunden. Tagesbester war das italienische Duo Enrico Chieffi und Nando Colaninno mit einem Laufsieg und  dem zweiten Platz, das sie vor dem heutigen letzten Rennen zum Star-Europameister 2021 machte.

Am Morgen lagen sie noch sieben Punkte hinter Star Class Präsident Hubert Merklebach und Kilian Weise (GER), die im starken Wind unaufhaltsam schienen. Die gestrigen unterschiedlichen Bedingungen, der schwächere Wind aus Norden zwischen 4 und 6 Knoten, passten nicht gut zu dem deutschen Super Team, das im ersten Lauf bis zur hälfet noch um Platz 7 lag – jedoch auf der 2. Kreuz nicht mehr in den Top 20 lag und im Ziel einen 18 Rang, ihr Streicher einfuhren. Im 2. Lauf – der Wind etwas zunehmend – reichte es auch nicht in die Top 10 und erzielten Rang 12. Chieffi/Colaninno hatten jedoch einen brillanten Tag mit zwei fantastischen Starts (beide ganz im Lee der Starlinie) und einem hervorragenden Taktik auf der schwierigen Rennstrecke war es der perfekte Tag, um ihren ersten Star European Titel zu gewinnen.

Hier einige Fakten zum  Rennverlauf:

Race 5:

An der Grenze lag die Windstärke mit geschätzten 4-5 Kn als das 5. Race gestartet wurde. Auf der linken Seite der Regattabahn zeichnete das Wasser etwas mehr ab, was einige der Top Teams bei der Wahl der Startposition offensichtlich berücksichtigten. Ganz links, neben dem Lee-Boot gingen Enrico Chieffi / Ferdinando Colanino (ITA) sowie das griechische Team raus. Die 1. Luv Marke passierte das Italienische Team dann als erste,  gefolgt von den beiden Kroaten Teams Perhart und  Misura (CRO) sowie dem erneut gut segelnden Deutschen Team Borbet/Spehr (GER) die als 5. rundeten! Weiter folgten Mate Arapov/Ante Stitic (CRO), vor dem Ungarischen Team Tibor Tenke/Miklos Bezeréte (HUN) Die im Zwischenklassement führenden  Hubert Merkelbach/Kilian Weise (GER) folgten als 7., unmittelbar vor Daniel Fritz/Alberto Ambrosini (GER)  Knapp ausser den Top 10 rundete Flavio Flavini (ITA und Vasyl Gureyev (UKR) Erst um die Ränge um 20 folgten Xavier Rohart (FRA) Tonci Stipanovic (CRO ) und Piet Eckert (SUI)

Auf dem ersten Vorwind überholten Mate Arapov/Ante Sitic(CRO)  gleich 3 Boote und setzten sich hinter Chieffi an zweite Stelle. Sonst gab es kein grossen Rangverschiebungen. 

Das es schwierige Verhältnisse waren-  und auch einiges an Glück im Spiel war - zeigen die massiven Rangverschiebungen der 2. Kreuz auf!

2. LUV Marke:
Folgende Rangverschiebungen ergaben sich zwischen der Rundung 1 und 2 an der LUV Marke:
1. Arapov (CRO)               +4
2. Chieffi (ITA)                   -1           
3. Eckert (SUI)                  
+ 17 Plätze!
4. Kouyoumdjan (ARG)   +15
5. Schönherr (DEN)           + 8
6. Henriksen (DEN)            + 10                 
8. Gureyev (UKR)              +4
9. Misuar (CRO)                 - 6
10. Diaz (USA)                    +10
11. Borbet (GER)                -7
16 Merkelbach (GER)        - 9

Zieleinlauf Race 5
In der Spitzengruppe änderte auf dem Zielvorwind nicht mehr viel. Arapov gewinnt vor Chieffi. Piet Eckert/Edoardo Natucci müssen Juan Kouyoumdjan (ARG) noch vorbeilassen und segeln ihr bester Rang auf Platz 4, wie auch Schönherr/Koy (DEN) die auf Rang 5 liegen, vor Gureyev (UKR) und Marin Misura (CRO). Augie Diaz kommen auf Rang 8 ins Ziel und gewinnen nochmals 2 Plätze.
Nicht in den Top 10 klassieren sich die auf ein Podestplatz ambitionierten Teams  Flavio Favini / Nicolas Seravalle (ITA)  sowie Tonci Stipanovic (CRO) nicht in den Top 10 das Ziel erreichen. Kämpften Hubert Merkelbach Kilian Weise (GER) die bis nach dem ersten Vorwind auf Rang 6 lagen und das Ziel als 18. Durchfahren. Ebenso erging es auch Xavier Rohart (FRA) sowie dem griechischen Team die das Ziel auf den Rängen 24 und 27 passieren.

Race 6

Das zweite Rennen des Tages konnte bei etwas mehr Wind in Angriff genommen werden. Die Crew’s konnten wieder in die Gurten hängen. Nach wie vor hatte es recht heftige Winddreher. Bereits nach dem Start zog sich das Feld etwas auseinander. Die beiden ITA Teasm Chieffi und Flavini führten das Feld an. Als weitere rundeten die 1. Luv Marke Piet Eckert (SUI), Arapov (CRO) und Agie Diaz USA und Papathanasiou (GRE) sowie die beiden Kroaten Misura und Stipanovic. Die Top 10 schloss das dänischen Teams Schönherr mit Markus Koy als Crew ab. Etwas hinter den Top 10 passierten die Marke Rohart (FRA) aber auch die im Gesamtklassement vor dem 6. Lauf Punktegleich vor Chieffi  führende Team  Hubert Merkelbach/Kilian Wiese (GER)  Sie rundeten um Platz 15.

Auf dem ersten Vorwind veränderte sich an der Spitze nichts grosses. Das Schweizer Team verlosr 2 Plätze und runden als 5. Xavier Rohart holten etwas auf und runden auf Platz 10.

LUV 2:
In diesem Lauf gabe es nicht solch grossen Rangverschiebungen wie im ersten. Chieffi führen das Feld klar an. Augie Diaz (USA)  überholen Flavio Flavin (ITA)  und Arapov fallen auf Rang 4 zurück. Weiter folgen die kroatischen Teams Stipanovic (CRO , onci Stipanovic / Tudor Bilic (CRO)Toma Visic /CRO) Piet Eckert runden als 7.und  XavierRohart rundet die Top 10 ab. Hubert Merkelbach gewinnen leider nicht viel und gehen als 14. auf den Zielvorwind und verlieren somit die Gesamtführung an Chieffi (ITA)

Zieleinlauf Race 6:   Enrico Chieffi / Ferdinando Colaninno (ITA) behaupteten die Führung bis ins Ziel, vor Augie Diaz/Christian Nehammer  (USA) und Mate Arapov/Ante Sitic (CRO). Weiter folgen Juan Kouyoumdjian/ Enrico Voltolini (ARG) vor Tonci Stipanovic / Tudor Bilic (CRO) und der einige Ränge nach vorne fahrende Xavier Rohart auf Rang 6. Das Schweizer Team Piet Eckert/Edoardo Natucci werden gute 7. 

und die TOP 5 (netto mit Streicher)
1. Enrico Chieffi / Ferdinando Colaninno (ITA)    3.0   3.0   3.0  (9.0)  2.0   1.0     13 Punkte (netto)
2. Hubert Merkelbach/Kilian Weise (GER)           4.0   1.0  1.0  6.0  (18) 12.0       24 Punkte
3. Augie Diaz/Christian Nehammer  (USA)          (8.0)   7.0  2.0  5.0  8.0   2.0         24 Punkte

4. Tonci Stipanovic / Tudor Bilic (CRO)                 (24.0)   4.0  5.0  1.0   16.0   5.0   31 Punkte
5. Mate Arapov/Ante Sitic (CRO)                             2.0   14.0   14.0  (26.0) 1.0  3.0  34 Punkte

und die Rangliste als PDF (Anklicken)

Heute ist der letzte Tag der Meisterschaft und es ist nur ein Rennen mit Start um 13 Uhr Ortszeit geplant. 14 h Schweizerzeit) Die Wind Vorhersage versprechen eine Meeresbrise aus Südwest, zwischen 10 und 12 Knoten. Sie können im Live-Streaming das Finale mitverfolgen. Den Link finden sie auf der Homeseite vor.

Event-Website:   https://2021euro.starchampionships.org/race

Vollständige Ergebnisse:   https://2021euro.starchampionships.org/result

UPCOMING EVENTS