STAR EUROPEAN CHAMPIONSHIP 2021 – Final Day

Mit der 7. und letzten Wettfahrt ging gestern in Split die EM der Starboote zu Ende. Die neuen Europameister Enrico Chieffi/Ferdinando Colaninno ITA standen bereits zuvor als Sieger fest und mussten nicht mehr antreten. Keine Veränderungen gab es im Kampf um die weiteren Medaillen: Hubert Merkelbach/Kilian Weise GER holten Silber, Augie Diaz USA/Christian Nehammer AUT gewannen Bronze. Piet Eckert SUI/Eduardo Natucci ITA beenden die EM auf Rang 11.

  • Winner Rac 7 - Kouyoumdjan (ARG)
  • Das Podest EM 2021
  • Hubert und Kilian - Siber ! Bis zur Star SM in Brunnen

ENRICO CHIEFFI UND NANDO COLANINNO (ITA) SIND DIE STAR EUROPEAN CHAMPIONS 2021

Wie an den ersten beiden Tagen war der Wind am letzten Segel Tag an der Star-Europameisterschaft in Split, Kroatien.  Die Meeresbrise lag bei 10 -12 Knoten, jedoch nicht einfach immer den schnellsten Weg zu sehen. Die Kurslängen mit 2 Kreuzen und Zielvorwind dauerten jeweils gut 1 1/4  Stunden.

 

Das italienische Duo Enrico Chieffi und Nando Colaninno mussten nicht mehr antreten da mit dem gestrigen beiden Rennen auf Platz 1 und 2 sie uneinholbar führen und blieben so an Land.

Bis zum Leichtwindtag sah es aus das unser Star Class Präsident Hubert Merklebach und Kilian Weise (GER), die im starken Wind unaufhaltsam schienen den Titel holen würden. Die Leichtwindverhältnisse vom Freitag behagten dem deutschen Team jedoch nicht, zeigten aber am gestrigen Final Race dass sie ohne dies bis zum Schluss um den Titel mitgekämpft hätten. Nun geht es um die weiteren Podestplätze 2 und 3, sowie wer die Top 10 besetzten werden.

Hier einige Fakten zum  Rennverlauf:

Race 7:

Nach einer kurzen Verschiebung wurde das letzte 7. Rennen gestern gestartet. Erneut setzten einige auf die linke Seite der Regattabahn.  Mit Steurbord angelaufen – und kurz vor dem Startschuss beim Lee Boot reingewendet hat das griechische Team und führten damit an der LUV Marke das Feld an. Ebenfalls auf dieser Seite startete die am Fass 2. Rangierte Kouyoumdjan (ARG. In kurzen Abständen rundeten die Boote, CRO 7955 (Visic), DEN 8296 (Sörensen), CRO 8531 (Misuar), GER 8446 (Merkelbach), USA 8570 (Smith), DEN 8532(Schönherr), CRO 7287 (Arapov, SUI 8539 (Eckert), und als 10. USA 8529 (Diaz), weiter folgten CRO 8540 (Stipanovic ), GER 8204 (Borbet), die ebenfalls mit Steuerbord den Start im Lee anliefen, aber länger kein Loch fanden. Als 16. Rundete Flavio Flavini (ITA und erst um die 20 Xavier Rohart (FRA).

Auf dem ersten Vorwind Kurs überholten die Argentinier das Griechische Team und führten das Feld an. Hubert Merkelbach verbessern sich um zwei Plätze und gehen als vierte an die Kreuz, wo sie ganz stark segeln und erneut um zwei Ränge verbessern und als 2. Runden. Dass es nicht so einfach war wo man Segelte zeigen die doch teils sehr massiven Rangverschiebungen auf der 2. Kreuz auf !

Runden bei der LUV Marke 2:

Folgende Rangverschiebungen ergaben sich zwischen der Rundung 1 und 2 an der LUV Marke:
1. Kouyoumdjan (ARG)   +  1
2. Merkelbach (GER)        + 4
3. Papathanasiou (GRE)   - 2
4. Schönherr (DEN)           + 4
5. Soerensen (DEN)          + 1
6. Arapov (CRO)               + 3
7. Henriksen (DEN)          + 9
8. Berg (DEN)                    + 10
9. Misuar (CRO)                - 4 
10. Smith (USA                  -3
11. Stipanovic (CRO)       - 1
12. Visic (CRO)                  - 9
13. Fritz (GER)                    + 8
14. Eckert (SUI)                 - 4
15. Diaz (USA)                    - 4

Zieleinlauf und Schlussklassierung nach Race 7

In der Spitzengruppe gab es auf dem Zielvorwind nur geringe Rangverschiebungen.  Der Laufsieg geht an Juan Kouyoumdjan/Enrico Voltolini (ARG), die sich damit auf den 4. Schlussrang.  Setzten. Hubert Merkelbach/Kilian Weise (GER) segelten ein hervorragendes Rennen und klassieren sich als zweite und sind damit klar Vice – Europameister.  Gratulation!  Noch vor dem Griechischen Team als dritte  passieren Schönherr/Koy (DEN/GER)  das Ziel. Die Dänen hatten weiter 3 Teams in den Top 10, mit Flemming Soerensen als 5., und Lars Henriksen als 9. Die einheimischen hatten auch im letzten Rennen einige ihrer Segler vorne dabei. Als 6.im Ziel und damit im Gesamten auf Rang 5 – einen Punkt vor den neunen 17th Distriktmeister Tonci Stipanovic / Tudor Bilic (CRO. Anschliessen folgt ein weiteres kroatisches Team mit Marin Musuar/Tonko Barac (CRO) als 7. im Ziel und mit dem 7. Schlussrang. Der Neueinsteiger Flavio Flavini/Nicolas Saravelle (ITA) zeigten eine Konstante EM und klassieren sich auf dem guten 8. Schlussrang, vor dem griechische Team  Almilios Papathanasiou / Stylianos Noutsos (GRE) Die Top 10 schliesst das dänisch/deutsche Team Jörgen Schönherr/Markus Koy (DEN/GER) ab.  Piet Eckert/Edoardo Natucci (SUI/ITA) haben um einen Rang die Top 10 verpasst und werden gute 11. Gratulation.

 

und hir die TOP 6
1. Enrico Chieffi / Ferdinando Colaninno (ITA)    3.0   3.0   3.0  9.0  2.0   1.0 (DNS)      22 Punkte (netto)
2. Hubert Merkelbach/Kilian Weise (GER)           4.0   1.0  1.0  6.0  (18) 12.0  2.0           26 Punkte
3. Augie Diaz/Christian Nehammer  (USA)          (8.0)   7.0  2.0  5.0  8.0   2.0  (13.0)    32 Punkte
4. Juan Kouyoumdjan/Enrico Voltolini (ARG)     (25)   2.0   18.0   4.0   3.0    8.0   1.0    36 Punkte

5. Mate Arapov/Ante Sitic (CRO)                             2.0  14.0   14.0  (26.0) 1.0  3.0  6.0    40 Punkte
6. Tonci Stipanovic / Tudor Bilic (CRO)               (24.0)  4.0   5.0  1.0   16.0   5.0  12.0    43 Punkte

 

und die Schlussrangliste als PDF (Anklicken)

Event-Website:   https://2021euro.starchampionships.org/race

Vollständige Ergebnisse:   https://2021euro.starchampionships.org/result
 

Frage -  ISCYRA Events durchführen wenn nicht für alle eine Teilnahme möglich ist ?
Die 2021 Star Europameisterschaft in Split, Kroatien, war nichts als perfekt –lautet die Pressemitteilung  des Veranstalters. Fraglich ist jedoch  inwieweit ISCYARA  Anlässen durchgeführt werden sollen wenn nicht alle Nationen eine Teilnahme unter normalen Bedingungen ermöglicht ist. Z.B. für die Schweizer waren die Kriterien klar, dass eine Teilnahme bei derWiedereinreise in die Schweiz mit einer 10 tägigen Quarantäne verbunden ist.  Die neuste Liste wurde am 27. Mai publiziert. Wer aus einem dieser Staaten oder Gebiete in die Schweiz einreist, muss unter anderem in Quarantäne. Einer dieser Staaten ist nach wie vor Kroatien!

Entscheidend für die Quarantänepflicht ist die Liste, welche bei der Einreise gültig ist.
Da Entscheidend für die Quarantänepflicht die Liste welche bei der Einreise gültig ist war nicht abzusehen ob dies sogar noch andere Konsequenzen haben könnte. Generell ist dazu festzuhalten das zum Zeitpunkt des Entscheides einer Teilnahme – Meldeschluss – nach wie vor die Empfehlung des
Bundesrates war, dass auf nicht dringliche Auslandreisen zu verzichten sei.
Also bei Angestellten steht keine Entschädigung zu, sondern zum Segelanlass kommen dann noch 10 Tage unbezahlte Ferien  resp. Quarantäne dazu.
Das unter diesen Umständen sich die Schweizer zurückzogen, resp. eine Teilnahme verunmöglichte sollte allen nun klar sein. (Bemerkung: 5 zusätzliche Teams hatten vor an der EM in Split Teilzunehmen)

Bemerkung zu den aktuelle Bestimmungen für die Schweizer:

Neue Empfehlung ab dem 31. Mai 2021: Der Bundesrat hat am 12. Mai 2021 angekündigt, dass im Hinblick auf die Sommerferien die Reise-Empfehlungen des Bundes angepasst werden. Diese Änderung tritt am 31. Mai 2021 in Kraft. Auch nach diesem Datum wird weiterhin empfohlen auf Reisen in Staaten und Gebiete mit einer besorgniserregenden Variante zu verzichten. Diese Staaten und Gebiete sind unter Ziffer 2 der Risikoländerliste des Bundesamtes für Gesundheit BAG aufgeführt.

 

UPCOMING EVENTS