Star - World Championship 2019 - Porto Cervo ITA - Final results

Mit einer letzten, bei 15-20kn Wind ausgetragenen Wettfahrt ging am Samstag auf Sardinien die Star-WM zu Ende. Dank eines Laufsieges holten sich Mateusz Kusznierewicz POL/Bruno Prada BRA den Titel vor Augie Diaz USA/Henry Boening BRA und Eivind Melleby NOR/Joshua Revkin USA. Spitzauer/Nehammer AUT folgen auf Rang 10, Piet Eckert SUI/Frederico Melo POR wurden 13., Jan Eckert SUI/Frithjof Kleen GER rückten dank eines 5. Laufranges noch auf Rang 19 vor. Seger/Oess SUI folgen als 30. der 63 Teams als 20 Nationen.

  • Video zum Final Day - Anklicken und vergrössern

Nach dem gestrigen Rückreisetag berichten wir zum Abschlusstag der siebenundneunzigsten Auflage der Star Class World Championship mit Gold für Mateusz Kusznierewicz und Bruno Prada, gefolgt von Augie Diaz mit Henry Boening auf dem zweiten Platz und Eivind Melleby und Joshua Revkin auf dem dritten Platz. 63 Teams aus 20 Nationen nahmen an der Meisterschaft teil, die vom YCCS in Zusammenarbeit mit der International Star Class Yacht Racing Assoziation (ISCYRA) und mit der Unterstützung von Hauptpartner Audi und YCCS organisiert wurde Technische Partner Quantum Sails und Garmin Marine.

Final Race 6
Der Start war auf 12.00 Uhr angesagt, jedoch wurde der Start abgebrochen und das Race Committee hisste die AP-Flagge. Die Brise wurde dann konstanter und erreichte 16 bis 20 Knoten und im Verlauf des Rennens sogar einen Höchststand von 22 Knoten. Der Start erfolgte dann gegen 15.00 Uhr - nach zwei General Recalls unter schwarzer Flagge. Es erwischte dabei mit George Szabo/Guy Avellon USA, Thomas Allart/Kilian Weise NED/GER sowie Ante Razmilovic/Brian Hammersley GBR gleich drei Spitzensegler.

Bemerkung: Nicht mehr zum letzten Lauf angetreten sind Hubert Merkelbach/Markus Koy GER, die nach dem BDF im Race 4 den 5. Lauf verpassten da sie in der Bucht auf einen Felsen aufliefen und das Ruderblatt stark beschädigten und auswassern mussten.

Der Rennverlauf:
Mateusz Kusznierewicz mit seiner Crew Bruno Prada legten bereits an dem ersten Kreuz einen Vorsprung auf. Die führenden Augie Diaz/Henry Boening, sowie der ebenfalls noch um den Titel mitkämpfende Norwegische Skipper Eivind Meleby mit der Amerikanischen Crew Joshua Revkin war vorne dabei. Dazu weitere Top 10 Teams, die jedoch nicht mehr um das Podest mitreden konnten, wie Paul Cayard/Artur Lopes, Diego Negri/Secio Lambertenhi ITA Hans Spitzauer/Christian Nehammer AUT.  Vorne mit dabei auch ein Schweizer Boot mit Jan Eckert/Frithjof Klenn GER.

und die SUI Star Teams
Sehr gut zurecht fanden sich die SUI Star Teams mit den Starkwind Verhältnissen. Dies nicht nur die beide Eckert-Teams, die am Gardasee bei diesen Windverhältnisse viel trainierten, sondern auch die übrigen 5 Teams, die bis zur zweiten Luv-Marke allesamt in den TOP 30 lagen. Beim Runden der Marke gab es eine Havarie wegen eines Pinnen-Ausleger Bruches wodurch es zu einer äusserst unglücklichen Kollisionen zwischen drei Schweizer Booten kam, dies zwei zur Aufgabe zwang - sowie der Unglückliche Verursacher die aus Rücksicht das Rennen fairerweise aufgaben.

Unmittelbar darnach rundete mit Lorenz Zimmermann/Steffen Rutz ein weiteres SUI Star Team, das dann an der Rundungsmarke von zwei ITA Giovanni‘s Namens Coppo und Bradanini regelrecht abgeschossen wurden! Auch hier ging Mast und Segel zu Brüchen – das Boot wurde jedoch entgegen den anderen beiden Starbooten weniger fest beschädigt, obwohl das ITA Boot mit dem Bug quer über das Deck fuhr, und nur mit Glück niemand verletzt wurde. Dass das italienische Team dazu Anstandslos weiterfuhren - obwohl sie ganz eindeutig schuld waren - und dann an Land alles Abzustreiten, sowie mit Falschdarstellung Zeugenaussagen einzuholen versuchten - ist Charakterlos!(Das einzelne Starsegler dies sogar noch unterstützten wollten spricht nicht für die Personen und unsere Klasse!)

Zum Glück hat die Jury - die an der Luv Tonne mit zwei Booten anwesend war - alles gesehen und bei der Prodest-Verhandlung die Darstellung des Schweizer Teams zu 100% bestätigt hat !. Die Übeltäter wurden vom Rennen ausgeschlossen und haben den Schaden voll zu tragen. 

Einlauf Race 6
Mit einem riesigen Vorsprung gewinnen Mateusz Kusznierewicz/Bruno Prada POL/BRA, vor Paul Cayard/Artur Lopes USA/BRA und Eivind Meleby/Joshua Revkin NOR/USA. Rang 4 ging an das brasilianische Team Marcelo Belotti / Guiherme Olsen de Almeida, vor Hans Spitzauer/Christian Nehammer AUT. Der beste Laufrang der WM der SUI Star Teams geling Jan Eckert mit Frithjof Klenn GER mit dem sehr guten 6. Rang. Um zwei Punkte verpassen die führenden Augie Diaz/Hennry Boening den Titel mit Rang 7! Rang 8 – und im Geammtklassement in den Top 10 das Ukrainische Team Vasyl Gureyev/Andriy Shafranyuk UKR.

und die weiteren Swiss Star Teams:
 Als 16. Passieren das Ziel Piet Eckert/Frederico Melo SUI/POR, 31. werden Christoph Gautschi/Tina Gautschi. Die übrigen Schweizer sind mit einem Punktegutspruch – oder wegen Aufgabe nicht klassiert.

Das Schlussklassement:
Die neuen Weltmeister der Star-Klasse sind Mateusz Kusznierewicz mit seiner Crew Bruno Prada. Kusznierewicz war bereits 2008 Weltmeister in der Star-Klasse. Dies ist sein zweiter Titel, während Bruno Prada mit fünf Siegen in der Star-Klasse Geschichte geschrieben hat. Der zweite Platz geht an Augie Diaz, Star Class-Weltmeister 2016, mit Henry Boening, derzeit Star Class-Europameister. Er erhielt auch den ersten Preis als Star Class Grand Master (Auszeichnung, die über 60-jährigen Star-Seglern vorbehalten ist) Die Norweger Eivind Melleby und Joshua Revkin belegten im letzten Rennen den dritten und den dritten Gesamtrang. Auf dem sehr guten 4. Rang klassieren sich die Croaten MarinMisuar/Tonko Barac, noch vor Diego Negri/Sercio Lambertenghi ITA und Paul Cayard mit der Brasilianischen Top Crew Artur Lopes. Überraschen der 7. Rang der Spanier Roberto Bermudez De Castro/Miguel Fernadez Vasco, sowie dem Star-Newcomer Torvar Mirsky, der mit dem irländischen Robert O’Leary segelte. Enrico Chieffi/Manilo Corsi schliessen nach dem Sieg im ersten Rennen die WM auf dem 9. Rang ab, vor dem Östereicher Hans Spitzauer, zusammen mit der damalige Olympia Crew Christian Nehammer.  Die TOP 10 knapp verpasst haben das beste Schweizer Team Piet Eckert und Frederico Melo, die auf dem sehr guten 13 Rang ihre erste WM im Starboot beenden!

die weiteren SUI Star Teams:
Rang 20 Jan Eckert mit Frithjof Klenn/GER
Rang 30 Bernhard Seger/Walter Oess

Rang 41 Cristoph Gautschi/Tina Gautschi
sowie auf den Rängen 46 bis 51 die Teams Jürg Ryffel/Beat Heinz, Juerg Wittich/Christian Trachsel und Lorenz Zimmermann/Steffen Rutz

Hier die Schlussrangliste (Link auf die Eventwebseite) Am Start ware 63 Teams aus 20 Nationen

Skipper Mateusz Kusznierewicz sagte zu seinem Sieg: "Wir freuen uns sehr über diese Meisterschaft. Es ist unglaublich, wenn ich denke, dass ich zum ersten Mal mit Bruno (Prada) gefahren bin. Selbst wenn wir im Feld zurückgeblieben sind, haben wir es immer geschafft, uns zu erholen und gut abzuschließen. Man darf niemals aufgeben - genau das haben wir getan".

Die Veranstaltung endete mit einer Preisverleihung auf der Piazza Azzurra. Der Gesamtsieger erhielt ein In-Reach-Mini-GPS von Garmin Marine Technical Partner, das, sobald es mit kompatiblen Geräten verbunden ist, Zugriff auf Karten, Bilder in Farbe und mehr zur Navigation bietet. Enrico Chieffi wurde als Sieger des Master Class-Preises ausgezeichnet, der Seglern im Alter von 50 bis 59 Jahren vorbehalten ist.

 

UPCOMING EVENTS

Regates de Noel - Nizza FR. 27.12 bis MO. 30.12.

Welcome to the 63rd Nice Christmas regatta
Entry fee : 200€ until 2nd dec (250€ after this date)


online Anmeldung steht offen!
Foto Anklicken zu allen Infos