Star - World Championship 2021 - Kiel GER - Day 5

Gold für Diego Negri ITA/Frithjof Kleen GER

Noch vor der 6. und letzten Wettfahrt, die heute auf dem Programm steht, stehen Diego Negri ITA/Frithjof Kleen GER als neue Star-Weltmeister fest. Mit den Tagesrängen 1 und 2 in den gestern bei zuerst 15kn, später abflauenden Winden ausgetragenen Wettfahrten sicherten sie sich vorzeitig den Titel. Um die weiteren Medaillen bleibt es spannend: Auf Rang 2 folgen die Titel-Verteidiger Mateusz Kusznierewicz POL/Bruno Prada BRA, mit 7 Punkten Rückstand sind Hans Spitzauer/Christian Nehammer AUT auf Rang 3. Nur einen Punkt dahinter lauert der zweifache Laser-Olympia-Silbermedallist Tonci Stipanovic CRO mit Tudor Bilic CRO. Piet Eckert SUI/Frederico Melo POR folgen auf Rang 11, Bernhard Seger/Walter Oess SUI sind 24.

  • Gold für Diego Negri ITA/Frithjof Kleen GER
  • Einlauf Race 4 mit den Boienrundungen.
  • Zieleinlauf Race 5 - Ränge 1 bis 13 - mit den Boienrundungen (L2 ist Verholer beim LUV)
  • Zieleinlauf Race 5 - Rang 14 bis 27 - mit Boienrundungen der SUI Star Teams (L2 ist Verholer)

Kiel zeigte gestern Morgen im ersten von zwei Rennen, dank denen die Star World Championship 2021 offiziell gültig ist, sein wahres Gesicht. Und wenn das nicht eine große Neuigkeit war – angesichts des langsamen Starts der Veranstaltung – nach den beiden gestrigen Rennen und dank einer brillanten Scorecard (4, 1, 1, 1, 2) können wir auch die Gewinner Diego Negri (ITA) und Frithjof Kleen (GER) sind bereits vor dem heutigen letzten Lauf Star World Champions 2021!!

"Es ist unglaublich, ein Traum ist wahr geworden", kommentierte ein sehr emotionaler Diego Negri, der dreimal Zweiter bei den Star Worlds war. "Und heute war ein harter Tag mit Regen und Wolken. Gegen Ende ließ der Wind stark nach, so dass ich wirklich, wirklich Angst hatte, dass es abgesagt würde und es zu viel gewesen wäre, um es aufzunehmen, aber zum Glück haben wir es bis zur Ziellinie geschafft."

"Es war ein langer Weg, um diese Ziellinie zu erreichen. Meine ganze Segelgeschichte kommt heute hier zusammen. Ich denke, es war eine harte Meisterschaft, bei der am Anfang einige warteten und dann zwei lange Rennen pro Tag, um den Fokus jederzeit zu behalten. Aber es ist großartig, und es kam in einem guten Moment in meiner Segelkarriere. Ich weiß nicht, was ich diese Woche besser hätte machen können, ich wusste, dass wir etwas Besonderes tun mussten, um die anderen Jungs, Mateusz und Bruno, Xavier und die anderen, zu schlagen, und ich denke, Frithjof und ich haben wirklich etwas Besonderes gemacht.

Während das italienisch-deutsche Duo seinen Sieg genießt, ist für den Rest der 83-Boot-Flotte immer noch im Spiel und mit dem Streichresultat das gestern eingesetzt wurde, haben sich die Dinge für viele Teams geändert.

Der Regatta Bericht:

Rennen vier begann rau, mit Wind bis zu 15 Knoten, Chop und Regen. Es war der Effekt einer Front, die in nicht allzu ferner Entfernung durchging, und es führte zu einigen Brüchen und für einige der Teams zu unerwünschten Rückfahrten an Land. Aber das Wetter beruhigte sich nach der ersten Etappe und die Flotte segelte wieder mit 8 Knoten Süd- / Südwestbrise und flachem Meer. Diego Negri und Frithjof Kleen führten das ganze Rennen über, Mateusz Kusznierewicz und Bruno Prada waren stets zweite und kamen immer etwas näher,  auf der Ziellinie waren es nur noch gut eine Bootslänge. Vierter Sieg für Negri/Kleen und ein Statement des amtierenden Weltmeisters, sie sind zurück. Auf Platz drei kreuzte der Star Class Präsident Hubert Merkelbach mit Kilian Weise (GER) und als Vierter Xavier Rohart (FRA) mit Ante Sitic (CRO).

Es gab in den Top 10 aber auch Teams die zu Beginn des Rennens zurücklagen. Von der ersten Marke bis ins Ziel verbesserten sich Tonci Stipanovic (CRO) um 8 – sowie Jorgen Schönherr um 10 Ränge!
Links sehen sie die Statistik der Bojenrundungen. Bemerkung: L2 ist der Verholer bei der LUV Marke)

Rennen zwei startete mit einem vielversprechenden Wind aus der gleichen Richtung des ersten Rennens. Die Brise 7- 8 Knoten sorgten für einen schönen sauberen Start, und es dauerte für die ersten beiden Etappen, wobei das Duell zwischen Kusznierewicz / Prada und Negri / Kleen wieder begann, wobei ersterer diesmal den Kampf anführte. Es ging immer mehr um sie, mit dem Rest der Flotte weit dahinter. Beim zweiten Aufwind, und während die Polen/Brasilianer ihren Vorsprung auf die Italiener/Deutschen ausbauten ging  der Wind buchstäblich aus. Es ging auf 4 Knoten runter und es gab nicht viel, was der Principal Race Officer Mandus Fleese tun konnte, außer das Tor zu bewegen und die fünfte und letzte Etappe zu verkürzen. Da der Star-Worlds-Titel am Zeitlimit hing, war die Spannung spürbar, aber innerhalb der Drei-Stunden-Grenze überquerten Kusznierewicz/Prara die Ziellinie und sicherten Diego Negri und Frithjof Kleen – die direkt hinter ihnen lagen – die so lange ersehnte Star World Championship.
Die weiteren Zieleinläufe:
3. Marin Misuar (CRO), vor dem Argentinier Juan Kouyoumeljian, der sich zu Schluss um 12 Ränge verbesserte. Als 5 er folgte Mario Borroi (ITA) ebenfalls ausserhalb der Top 10 sich hervorarbeitete. Den grössten Sprung nach vorne machte Eivind Melleby (NOR) von Rang 28 zu Beginn auf den 6. Rang!Als 7. Folgt eine Skipperin mit Jolanda-Lene Engel-Müller (GER). Sie schaffte es sich um 30 Ränge zu verbessern!! Es gab jedoch auch Verliere, darunter Hans Spitzauer (AUT) viel von 5 auf Rang 8 zurück und Xavier Rohart (FRA) von 4 auf 10. Links ist eine Rangliste mit den Boienrundungen (L2 ist der Verholer)

Und unser SUI Star Teams:
Piet Eckert startete mit Rang 16 am ersten LUV, verbesserte sich im Verlaufe auf Rang 9, im Ziel jedoch wieder 16. Besser (Super!) machte es Jürg Ryffel, der mit 30 Begann – zwischendurch auf 39 ab viel, jedoch im Ziel als 20. klassiert ist. Benno Seger segelte Konstant 21 – 13 – 22. Ein unglücklicher Tag hatte Christoph Gautschi, der gute Begann als 20. an der LUV Marke – dann kontinuierlich zurück viel – zum Schluss 61. wird. Das Tracking lässt vermuten dass hier der Bootsspeed nicht passte und ev. Seegras mitspielte. (Links dazu die Liste mit Boienrundungen – L2 ist der kurze Verholer)

Das Finale von heute Samstag:
Jetzt verlagert sich der Fokus auf die Herausforderung für di Sekunde. Kusznierewicz / Prada sind mit 12 Punkten Zweiter, Hans Spitzauer und Christian Nehammer (AUT) auf Platz drei, nur sieben Punkte hinterher, und nur einen Punkt dahinter liegt der Tokyo Laser Silver Medaillengewinner Tonci Stipanovic mit Tudor Bilic (CRO) auf dem vierten Platz. Es wird also heute ein Kampf darum, wer auf der Ziellinie des letzten Rennens als Erster überquert.

Das erste Signal für heute ist für 10.30 Uhr angesetzt. Hoffen wir nur, dass der Wind zum Finale mitspielt.

Das TV der Kieler Woche wird das 6. Race live übertragen. Auf unserer Home Seite schalten wir für sie das Bild auf.

Swiss Star Class wird Morgen zum Finale wiederum berichten.

Interviews:  Rachele Vitello / Kommunikation der Starnenklasse

Event-Websitehttps://2021worlds.starchampionships.org

Die Teilnehmerliste:https://2021worlds.starchampionships.org/entry/entry-list/2021_worlds

Ergebnisse:  link zu ManageSail2.com 

Hier die Highlights zum gestrigen Tag (Video zum Geschehen der Kielerwoche)

WICHTIGE MITTEILUNGEN

UPCOMING EVENTS

Regatta Absagen !!

Oktoberfest Regatta und Regate Royales de Cannes sind annulliert.
 9te District Meisterschaft wird in Nice Ende Dezember ausgetragen.

Dazu der News Bericht 

4. VINTAGE RACE - Zürich

300 Fotos sind auf unserer Dropbox

  • Anklicken zu den Fotos unter der Seite Media