Die Schweizer Olympia Medaillen

Die ersten Wettbewerbe im Segeln fanden in der französischen Hauptstadt Paris im Rahmen der Weltausstellung (Exposition Universelle et Internationale de Paris) ausgetragenen Internationalen Wettbewerbe für Leibesübungen und Sport (Concours Internationaux d'Exercices Physiques et de Sports) statt. Die olympische Regatta fanden auf der Seine statt.
Die Boote wurden in 7 verschiedene Tonner-Klassen eingeteilt. Zu Beginn der Regatten eine gemeinsame Wettfahrt für alle Bootsklassen, den Course d'honneur et d'ensemble, durchgeführt. Mit Ausnahme der größten Klasse waren alle übrigen Boote verpflichtet, an dieser Regatta teilzunehmen. Es wurde zeitversetzt gestartet, beginnend mit der kleinsten Klasse. Es wurde zunächst stromaufwärts gesegelt. Eine Flaute zwang den Großteil aller Boote zur Aufgabe. Nur 6 Booten gelang es, eine Boje zu umrunden und stromabwärts ins Ziel zu "treiben". Gewertet wurde nach Einlauf der Boote. In den darauf folgenden Tagen wurden zwei Wettfahrten abgehalten. Jede Wettfahrt hatte eine eigene Wertung mit Ehrung und Preisverteilung. Für die Regatten wurden Boote gemeldet und keine Mannschaften. In den Siegerlisten taucht vorwiegend nur der Name des Eigners auf.

Gold für die Schweiz

1900 in Paris holt sich ein Schweizer Segelboot eine Goldmedallie in der Klasse 1-2 Tonnen.
4 Personen waren max. auf einem Boot zugelassen. Es wurden eine lange und zwei kurze Bahnen (Runden) mit einer Länge von insgesamt 19 Kilometern gesegelt. Gewichtsunterschiede in den Booten wurden durch Zeitzuschläge ausgeglichen. Hélène de Pourtalès war nicht nur die erste teilnehmende Frau in der Olympischen Geschichte, sondern gleich auch die erste Olympiasiegerin. Zusammen mit ihrem Mann und ihrem Neffen führte sie ihr Boot Lérina zum Sieg. Hier die Biographie zum Team. Links ein Foto von Hélène de Pourtalés, dem Boot und jenes der 3. Platzierten. Die Rangliste als PDF

Silver & Bronze für 5.5 m

Zwischenzeiltlich haben sich die Bootstypen geändert. Olympisch wurden vielverbreitete Einheitsklassen. Die 5.5. Meter Yacht wurde 1952 Olympisch und blieb dies bis 1968.
Hier die Übersicht der Olympischen Klassen.

1960 Bronze für die Schweiz
Das Team Henri Copponex / Manfred F. Metzger und Pierre Girard erseglen sich in Neapel mit den Rängen 3 - 1 - 4 - 5 - 8 - 3 und (13) den Bronze Platz. Detailierte Ranglisten mit Tagesrängen und Bilder Link PDF  
.
1968 Silver für die Schweiz
Das Team Louis Noverraz, Marcel Stern und Berbhard Dunand segeln in Mexico auf das Podest. (Bild siehe rechts) Es gewannen die Sundelin-Brüder aus Schweden mit 8 Punkten Gold, Silber ging an das Schweizer Boot mit 32 Punkten vor Großbritannien mit 39,8 Punkten. An den Wettfahrten nahm auch Kronprinz Harald von Norwegen teil. Ein Bildericht mit Fotos als PDF (9MB) Dazu das Diagramm zum Regattaverlauf.
.

Olympia Medalien von Schweizer Segler

  • 1900 Paris

    Klasse: 1-2 Tonen
    Hélène de Pourtalès
    Hermann de Pourtalès
    Bernhard de Pourtalès
    Rangliste als
    PDF

  • 1968 Mexico

    Klasse: 5,5 Meter
    Louis Noverraz
    Marcel Stern
    Berbhard Dunand
    Orginalbericht mit Bilder als (9 MB)  PDF

  • 1960 Roma

    Klasse:  5,5 Meter
    Henri Copponex
    Manfred F. Metzger
    Pierre Girard
    Orginal Rangliste mit Bilder als PDF

Swiss Olympia 
Schweizer Medaillengewinners

Swiss Star Olympia  2000-2012
Marazzi Sailing Team

Swiss Star Class Historie 1932...
Unsere Olympia Pioniere

Infos-Statistik

Alle Schweizer Olympia Teilnehmer im Starboot

 

Bilder zu den Olympiamedallien Gewinner

Siegerehrung 5.5 m 1960 Rom
Drachen Boote
Hélène de Pourtalès
Die Lérina, auf der Hélène de Pourtalès
Sie sind hier: Starklasse I | Olympia